Es gibt nur eine
falsche Sicht:
Der Glaube, meine
Sicht ist die einzig
richtige.

Nagarjuna

Aktuell


Programmflyer Mai-Dezember 2015.pdf

unsere Telefonnummer: (030) 639 646 16
Email: office@buddhistische-akademie-bb.de

6.8. Das vergebe ich Dir nie! Neu anfangen
Janina Egert
19 Uhr
Lotos-Vihara, Neue Blumenstr. 5, 10179 Berlin
Eintritt: 10,- Euro, erm. 5,- Euro

Das Leben konfrontiert uns immer einmal wieder mit Situationen, in denen wir uns verletzt fühlen, betrogen, hintergangen oder ausgenutzt. Manches tragen wir vielleicht jahrelang mit uns herum und wir spüren, dass es eigentlich gut wäre, wenn wir vergeben könnten, um uns von dieser negativen Bindung zu befreien. Und doch ist es so schwer.
Was kann uns helfen, das Gefangensein in dieser Situation aufzubrechen? Wie können wir wieder frei werden?
Vortrag und Gespräch




20.8. Vom Wunsch zur Tat. Der Achtfache Pfad. Achtsamkeit, Bemühen, Sammlung
Sylvia Wetzel
19 Uhr
Lotos-Vihara, Neue Blumenstr. 5, 10179 Berlin
Eintritt: 10,- Euro, erm. 5,- Euro

Vor allem wenn sich andere unheilsam verhalten, wissen wir genau, was richtig ist. Für uns selbst finden wir meist gute Argumente, warum wir auch gegen von uns selbst akzeptierte Regeln verstoßen. Wie verwandeln sich (hohe und weniger hohe politische und) ethische Ansprüche und Ziele in heilsames Verhalten? Der Buddha schlägt drei Übungsfelder vor: Achtsamkeit, Bemühen und Sammlung. Achtsamkeit: Durch regelmäßiges Innehalten können wir häufiger bemerken, was gerade geschieht und was wir tun, und dann vielleicht auch erinnern, was heilsam ist. Bemühen: Damit das zu einer guten Gewohnheit wird, müssen wir das immer und immer wieder versuchen. Sammlung: Und wenn wir diesen Wunsch nach heilsamem Tun immer wieder im Herzen bewegen, wird das mit der Zeit mühelos zum Leitmotiv unseres Lebens.



3.9. Eine Tradition oder Offenheit für alles
Ulrich Küstner und Ilona Evers
19 Uhr
Lotos-Vihara, Neue Blumenstr. 5, 10179 Berlin
Eintritt: 10,- Euro, erm. 5,- Euro





17.9. Zum Verhältnis von Buddhismus und Wissenschaft - was ist eigentlich die wissenschaftliche Methode
Christian Hawel
19 Uhr
Lotos-Vihara, Neue Blumenstr. 5, 10179 Berlin
Eintritt: 10,- Euro, erm. 5,- Euro

Ist Wissenschaft nur "einfach" ein "Glaube", eine "komplementäre" Weltsicht? Wie unterscheiden sich wissenschaftliche Aussagen von religiösen oder traditionellen buddhistischen Aussagen? In diesem Vortrag soll es schwerpunktmässig um wichtige Grundlagen der wissenschaftlichen Methode gehen und wo diese ggf. mit gängigen buddhistischen Vorstellungen kollidiert. Nur wenn man versteht wie "die" Wissenschaft funktioniert, versteht man die Brüche im Verhältnis zum Buddhismus.

19.
+
20.9.
Die Lehrrede des Buddha über die Entfaltung liebender Güte (Karaniya Metta Sutta)
Michael Peterssen
Studien - und Praxiswochenende; Samstag 10 bis 18 Uhr, Sonntag 10 bis 17
Ort: PiBB, Tegeler Weg 4, 10589 Berlin
Seminargebühr: 120,- Euro/ erm. 100,- Euro
Anmeldung bis 2.9.2015

Unter den Buddhisten Südost-Asiens ist das Metta-Sutta die wohl bekannteste Lehrrede des Buddha. Die Rezitation dieses Textes gehört in vielen Klöstern zur täglichen rituellen Praxis der Ordinierten. Seit Jahren ist die Metta-Meditationspraktik auch bei uns im Westen bekannt und wird inzwischen von einer großen Anzahl von Menschen geübt. Viel weniger bekannt ist die Lehrrede selber. Eine Bekanntschaft mit ihr kann uns jedoch einen Einblick in die tiefere spirituelle Dimension der Metta-Meditation geben und unsere Praxis bereichern. 



20.9. Zen-Salon
Ein Wunder namens "Wir"
Leitung: Karin Petersen
18 - 20.30 Uhr
Ort: Zentrum Barbarossastraße: Bamberger Str. 32 (Ecke Barbarossastr.),  10779 Berlin
Eintritt: 10,- Euro

Ganz gleich, wo wir sind und was uns bewegt, wir sind immer Teil eines Wir. Doch wie vollziehen wir den Schritt zu einem kreativen, erfüllenden Wir-Gefühl bewusst? Wie gelingt der Spagat zwischen Individualisierung und Selbstverwirklichung, die in unserer Kultur so groß geschrieben werden, und einem Wir, dem wir unsere Ich-Bestrebungen nicht opfern müssen? Mit praktischen Übungen, um uns in diesem Tanz zwischen Autonomie und Verbundenheit selbst auszuprobieren.



26.
-
27.9.
Nach der Verbundenheit kommt der Streit - oder der Pluralismus
Tagung des Arbeitskreises Buddhismus und Psychotherapie: mit Syliva Wetzel, Ulrich Küstner, Alexandra Pfohlmann
Samstag 9.45 bis Sonntag 14 Uhr

Anmeldung über
Nives Bercht, Heckmannufer 4a, 10997 Berlin, T. (030) 618 12 14
info@akbpt.de oder: akbpt@buddhistische-akademie-bb.de
Einladung zur Tagung mit allens Infos

Unser Thema 2014 war die grundlegende Verbundenheit, mit anderen Menschen und auch mit etwas Größerem, das über uns hinausweist. Das ist eine gute Ba sis. Das Alltagsleben ist jedoch oft gekennzeichnet durch Dissens, Widersprüche, und begrenzte Ressourcen. Zwischen eigener Selbstbestimmung und den berechtig- ten Interessen der anderen treten unweigerlich auch (un)auflösbare Konflikte auf. Welche Qualitäten müssen wir entwickeln, wenn Toleranz, grundlegende Ver bundenheit und das Bekenntnis zur Pluralität nicht ausreichen? Wie kommen wir zu Integration und innerem Frieden, zum Ende des Streits, auch im Dissens?









Veranstaltungsort Lotos-Vihara

!! Lotos-Vihara: Neue Blumenstr. 5, 10179 Berlin,
U5 Schillingstraße und Stausberger Platz,
S Jannowitzbrücke. Das Lotos-Vihara befindet sich in einem offenen Innenhof
und ist über einen Asphaltweg neben der Neuen Blumenstraße 4
zu erreichen.

karte